Beschützender Wohnbereich

Das Angebot des beschützenden Wohnbereichs richtet sich an pflegebedürftige Senioren/innen, die unter den verschiedensten Formen von Demenz, Alzheimer oder sonstigen psychiatrischen Erkrankungen leiden und insbesondere sich selbst durch ihre Krankheit gefährden könnten.

Die Unterbringung im beschützenden Bereich ist durch begrenzte richterliche Unterbringungsbeschlüsse geregelt, die regelmäßig überprüft werden.

Im Wohnbereich leben 23 Bewohner/innen in Einzel- und Doppelzimmern mit eigener Waschgelegenheit und teilweise Badezimmer.

Der Wohnbereich ist mit zwei freundlich gestalteten Aufenthaltsräumen mit kleiner Küche, einer Sonnenterasse und einem wohnbereichseigenem Garten ausgestattet.

Die pflegebedürftigen Bewohner/innen werden durch ein multiprofessionelles Team bestehend aus Pflegefachkräften, gerontopsychiatrischen Fachkräften, einer Ergotherapeutin, Pflegefachhelfern, einer Betreuungsassistentin, einer hauswirtschaftlichen Servicekraft, Auszubildenden, Hausärzten, Fachärzten, externen Therapeuten (Logopädin und Physiotherapeut) und Reinigungskräften betreut.

Die pflegerische Fachkraftquote liegt in diesem Wohnbereich bei über 60 Prozent. Gesetzlich sind 50 Prozent gefordert, damit liegt unsere Einrichtung auch hier weit über dem geforderten Standard.

Neben den sogenannten „tagesstrukturierenden Maßnahmen“ werden sehr flexibel und auf die Tagesform der Bewohner/innen abgestimmte Aktivitäten durchgeführt. Außerdem können die Bewohner/innen an den vom Haus angebotenen Veranstaltungen und Ausflügen teilnehmen.